Gov20camp Vienna 2014 Themensammlung

Aus barcamp.at
Wechseln zu: Navigation, Suche

Themensammlung Gov20camp Vienna 2014[Bearbeiten]

Ideen zu Sessions gleich hier eintragen - geplant wird dann vor Ort zu Beginn des gov20camps Vienna. Rechts oben auf der Seite anmelden bzw. Benutzerkonto anlegen, danach Seite bearbeiten und in die Liste eintragen. Oder einfach E-Mail senden und wir tragen ein.

Angebotene Sessions (kann ich abhalten)[Bearbeiten]

  • "Linien gleicher Fahrzeit - eine isochrone Karte von Wien" Roland Giersig
Was man alles mit öffentlichen (Fahrplan-)Daten machen kann (Live-Demo!) bzw. könnte und wie wichtig Datenqualität ist.
Die Qualität von Daten auf Datenportalen bestimmt wesentlich deren Benutzbarkeit und nachhaltige Verwendung. Die Cooperation OGD Österreich hat daher eine Sub-Arbeitsgruppe gegründet, die sich diesem Thema widmet. Der Workshop vermittelt die Zielsetzungen der Arbeitsgruppe. Weiters sollen gemeinsam die Qualitätsansprüche und -probleme der NutzerInnen (in welchen Bereichen gibt es Verbesserungsmöglichkeiten) besprochen werden und aktiv zur Mitarbeit in der Arbeitsgruppe angeregt werden.
Mit dem Open Data Portal Österreich ist das erste Datenportal online gegangen, welches andere offene Daten als die der Verwaltung / Regierung anbietet - das also unter einer Oberfläche Daten aus der Wirtschaft, Daten von Bildungseinrichtungen, dem Kunst- und Kultursektor, von NPOs und NGOs, Vereinen und Privaten mit einer einheitlichen Beschreibung anbietet. Das ODP arbeitet in enger Abstimmung mit dem nationalen Datenportal data.gv.at - sozusagen als Schwesternportal. Der Workshop soll der Frage nachgehen, welches Potential die ODP Plattform in der Zukunft haben kann, welche Daten gewünscht / benötigt sind (und für welche Use Cases der datennutzung) und welche Funktionalitäten die Usability des ODP verbessern können.
  • Überwacht & ausgespäht - Big Data, Journalismus und Meinungsfreiheit
Am Vormittag des 21.11. haben wir eine Diskussion zur Auswirkung des Datensammelns auf den Journalismus & die Meinungsfreiheit - da können wir gern am Nachmittag eine Zusammenfassungssession & Diskussion geben - bzw. ist es auch möglich, sich am Vormittag via interaktiver Live-Übertragung einzumischen: https://proj.adobeconnect.com/fjum/ (Als Gast eintreten. Kein Passwort notwendig.)
Wie können Journalistinnen und Journalisten unter den neuen Bedingungen ihre Rolle als “vierte Gewalt” ausüben? Was müssen sie tun, um ihre Quellen zu schützen? Wofür müssen sie kämpfen? Und verändert all das die Rolle, die Journalistinnen und Journalisten sich selbst zuschreiben? (Mehr: Siehe hier: http://www.fjum-wien.at/wp/kurse/ueberwacht-ausgespaeht/)
Fast 700 Gemeinden haben ihre Finanzdaten der letzten 13 Jahre auf http://www.offenerhaushalt.at veröffentlicht. Ich würde gerne diskutieren, welche innovativen Apps/Visualisierungen/Anwendungen man mit diesen Daten erstellen könnte. Und wie man Bund und Länder dazu bringen kann, ebenso brauchbare Finanzdaten zu veröffentlichen.
  • "Young Coders Festival - 1. Open Data Hackathon für Jugendliche in Österreich" Sonja Fischbauer
Vor einem Monat fand das erste Young Coders Festival statt, veranstaltet von der Open Knowledge Foundation Österreich.
43 programmierbegeisterte Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren kamen aus ganz Österreich für ein Wochenende nach Wien ins Schloss Laudon, um mit offenen Daten zu experimentieren. Mit der Unterstützung ehrenamtlicher MentorInnen aus der Open Data Community haben die Jugendlichen acht eigene Projekte entwickelt und umgesetzt.
Die Open Knowledge Foundation will das Young Coders Festival im nächsten Jahr wiederholen - dabei wollen wir aufbauen auf unseren Erfahrungen aus diesem Jahr, das Konzept noch verbessern und erweitern.
Ich würde euch gerne, in meiner Funktion als Projektleiterin bei der OKFN, das Young Coders Festival vorstellen, die Kernpunkte des Konzepts besprechen und in einer Diskussion eurer Feedback einholen.
Soziale Innovationen und selbstorganisierende Zivilgesellschaft
Nach einem weltweiten Rundblick zu sozialen Innovationen möchte ich diskutieren, welches Umfeld bzw. Bedingungen das Entstehen solcher Bewegungen unterstüzt.
  • „Open Government“ lernen und lehren auf Uni-Niveau Stefan Huber
Wie sollte über und im Sinn von „Open Government“ unterrichtet werden?
Am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg läuft zur Zeit das PS “Approaches and Practices of Open Government“ von Univ.-Lektor Stefan Huber [1]. Nach einer kurzen Vorstellung worum es geht und wie es aufgebaut ist, möchte ich weitere Ideen diskutieren, wie an Universitäten über Open Government offen, qualitativ hochwertig und kooperativ gelehrt wird bzw. werden kann.

Themen-Wünsche für Sessions (kann das wer abhalten?)[Bearbeiten]

...

Zurück zu den Veranstaltungsdetails