Zusammenfassung Session Facebook für Pfarrarbeit

Aus barcamp.at
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Rudinger stellte die Fanseite von Wartberg ob der Aist vor. Er hat diese Fanseite für seine Pfarre eingerichtet.

In Oberösterreich sind schon einige Pfarren auf Facebook. http://www.facebook.com/Pfarren.OOe?v=app_4949752878&ref=ts


Erfahrungen mit der Betreuung einer pfarrlichen Facebook-Seite:


Praktischer Hinweis: Eine Pfarre sollte eine Fanseite einrichten und kein persönliches Profil anlegen. [1]

Schwierigkeit: Die Seite hat noch nicht so viele Fans. Es werden keine Anfragen an Jugendliche versendet - Argument: Einladungen könnten zu aufdringlich wirken .

Idee dazu: - Veranstaltungen über Facebook ankündigen, Fotos darauf stellen bedeutet jedoch nicht, dass die Jugendlichen automatisch Fans werden

Offene Frage: Welche Fotos dürfen ins Internet? Darf ich jedes Foto ins Internet stellen und wen darf ich markieren? Bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum bzw. ab fünf Personen darf ein Foto veröffentlicht werden.

Positive Effekte: - Eher pfarrferne Menschen bekommen Bezug zur Pfarre, erhalten ein positives Bild von den Aktivitäten der Pfarre. - neue Kontakte zu Personen/Organisationen

Zeitaufwand: - Bernhard Rudinger postet ein Mal in der Woche etwas, tägliche Postings sind nicht so günstig, weil die Fans damit überflutet werden

Wofür soll Facebook nicht genutzt werden? - keine reine Veranstaltungsbewerbung

Chancen: - an Jugendliche/junge Erwachsene herankommen - Personen berichten über ihre Aktivitäten - Gesprächsplattform