BarCamp Austria: Unterschied zwischen den Versionen

Aus barcamp.at
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Änderung 49796 von Rgiersig (Diskussion) rückgängig gemacht.)
(rv)
Zeile 1: Zeile 1:
Kapitel 4: Primaten
+
<div style="float:{{{1|right}}};">
  
Noch-Kreisethiker (die Ernennungsurkunde zum Bezirksethiker lag der Kongregation schon zur Unterschrift vor) Tanner war guter Dinge.
+
<small>
 +
<center>
 +
'''''[[Spezial:Recentchanges|Letzte Änderungen im Wiki]]''''' <br />
 +
''[[Spezial:Allpages|Alle {{NUMBEROFARTICLES}} Seiten von A bis Z]]''<br />
 +
''[[Spezial:Categories|Seiten nach Kategorien]]''
 +
</center>
 +
</small>
 +
</div>
  
Die Aussicht auf ein luxuriöses Gemeinschaftsanwesen und weitere Vergünstigungen, die ihm aufgrund seiner guten Leistungen und seines aufopferungsvollen Dienstes für den Staat natürlich zustanden, sorgte schon für gute Laune. Noch schöner war jedoch die Erinnerung an den ersten Abend bei Landesethiker Lorenz. Die Aussprache hatte gut getan. Wie immer war es befreiend gewesen, aber diesmal kam noch der Aspekt hinzu, dass der Aussprachepartner ein bedeutender Vorgesetzter war. Damit hatte Dennis auch die Aspekte seines Lebens, seines Denkens und Fühlens einbringen können, die natürlich bei anderen Aussprachen ausgespart bleiben mussten. Diesmal waren auch berufliche Fragen nicht mehr unzulässig gewesen.
+
Ein '''BarCamp''' ist eine "Unkonferenz", eine offene Umgebung um zu lernen und Wissen zu teilen. Es ist ein intensiver Event mit Diskussionen und Vorträgen, auch gibt es oft Prototypen zu sehen. '''[[Was ist ein BarCamp|Mehr Infos]]'''.
  
Was Dennis außerdem sehr glücklich gemacht hatte, war das hohe Ausmaß an Verständnis, welches Lorenz für den Themenbereich „sexuelle Bedürfnisse“ gezeigt hatte. Schon vor vielen Jahren hatte die lückenlose Aufklärung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche für ein gesellschaftliches Umdenken gesorgt. Diejenigen, die damals so sehr unter den Ereignissen gelitten hatten, waren umfänglich aus Steuermitteln entschädigt worden. Vor allem aber war es gelungen, diesen armen, bedauernswerten Menschen Verständnis für ihre Sorgen und Nöte entgegenzubringen. Es gab nun einmal das Triebhafte, das Animalische, das Teuflische. Es gab die Verführung. Sie wurde normalerweise von Frauen ausgeübt, aber, wie sich gezeigt hatte, konnten auch boshafte Knaben dunkle Triebe freisetzen. Wie konnte man denen, die sich aufopferungsvoll um ihre Schutzbefohlenen kümmerten, denn Vorwürfe machen, wenn sie sich hinreißen ließen? So, wie das Bedürfnis nach körperlicher Betätigung in Form von Sport in dafür geeigneten Einrichtungen ausgelebt werden konnte, so wurden nun endlich auch Möglichkeiten geschaffen, den Sex auszuleben. Die dafür vorgesehenen Einrichtungen standen unter staatlicher Kontrolle. So konnte sichergestellt werden, dass es stets nach ethischen Grundsätzen zuging. Im Gegenzug wurde wilde Prostitution generell verboten. Es gab nur noch Sexualdienstleistende in staatlicher Anstellung – freiwillig oder im Wege des Strafvollzuges rekrutiert. Endlich war Sexualität nicht mehr gleichbedeutend mit Anarchie. Endlich konnten sich alle Bürgerinnen und Bürger frei in einem staatlich garantierten Sexualwesen bewegen. Solange sie die ethischen Regeln befolgten, gab es die Möglichkeit, nahezu jedes sexuelle Bedürfnis auszuleben. Niemand musste sich mehr schämen. Unethische sexuelle Lüste konnten frei in der Aussprache thematisiert und von durch die Sozialagenturen zugewiesenem Fachpersonal einer sozial unauffälligen Ausübung zugeführt werden. Sozial schädliche Sexualbedürfnisse wurden frühzeitig erkannt und entweder verhindert oder kanalisiert. Die Anzahl der sexuellen Missbrauchs- und Gewaltdelikte ging auf nahezu 0 zurück.
 
  
Es war eine friedfertige Welt, seitdem das Primat der Ethik gegenüber Politik und Recht galt. Tanner fühlte seit dem Abend bei Lorenz mehr als je zuvor, dass er einen bedeutenden Beitrag zu dieser Friedfertigkeit leistete.
+
== Nächste Termine ==
 +
* [http://www.barcamp.at/Femcamp Femcamp],  Samstag, 16. März 2013, Wien
 +
* [[Open Barcamp Salzkammergut 2013]], Samstag, 23. März 2013, OTELO Vöcklabruck
 +
* [[Barcamp Graz 2013]], 26. - 28. April 2013 in Graz
 +
* [http://www.ocg.at/raspberry-pi-barcamp Raspberry Pi Barcamp], 26. - 27. April 2013, [http://www.ocg.at OCG] Wien
 +
* FoodCamp, 25. Mai 2013 in Wien
 +
* [http://vienna.pm-camp.org/ pmCAMP! Wien 2013], von 21. - 22. Juni 2013 in Wien
 +
* prcamp13, Anfang Juli 2013 in Wien
 +
* [[Barcamp Alpbach]], 14. August 2013 in Alpbach
 +
* [[ParCamp Linz 2013|ParCamp]] - DemokratieReform & Partizipation 20. & 21. September #wissensturm #linz - Info coming soon
 +
* [[Opencamp_2013]], 19. Oktober 2013, Graz
  
Was er außerdem fühlte … es war zwar nur eine Erinnerung an das Erlebte, aber es reichte, um Tanners Herz schneller schlagen zu lassen … was er zu fühlen glaubte, waren die weichen Lippen der aparten 369, die sich feucht, sanft, aber fest um seine Eichel schlossen. Das war eine feine Erfahrung gewesen, die Tanner so schnell nicht würde vergessen können. So fühlte es sich also an, wenn eine Sexualterroristin resozialisiert worden war. Man hatte 369 wirklich ausgezeichnet geschult und auf ihr neues, nützliches Leben vorbereitet. Sicher – ein wenig mehr Euphorie auf Seiten von 369 hätte Tanner schon noch etwas mehr erfreut, aber auch so hatte ihn 369 nicht das winzigste Zucken spüren lassen, als er in ihrem Mund gekommen war. Ohne fundierte Ausbildung taten sich viele Frauen damit schwer. Nicht einmal eine solide, ethische Grundeinstellung half. Manche Dinge sollten eben doch lieber dem Staat überlassen werden. Schulische Ausbildung war ja schließlich auch keine Privatsache.
+
Weitere Termine rund um das Web sind auf http://www.webtermine.at zu finden.
  
Als Tanner den Vernehmungsbereich betrat, um mit der Angeklagten zu sprechen, spürte er, dass die Erinnerung an 369 noch immer für eine leichte Erektion sorgte. Der aktuelle Fall lenkte Tanner kaum ab. Die Angeklagte war geständig. Man hatte sie schon geschoren und in das Vernehmungsgerüst geschnallt. Sie war eine Terroristin.
+
== Was ist ein BarCamp? ==
 +
Das erklärt Puls TV in einem Beitrag über ein BarCamp im Juni 2007 und die Videodokumentation des [[BarCamp_Dornbirn_2011| DIYcamp]] im November 2011:
  
 +
<embed src="http://www.youtube.com/v/-ajzW7kvWj0" type="application/x-shockwave-flash"  width="425" height="350"></embed> <embed src="http://www.youtube.com/v/XOAIl6AcRRc" type="application/x-shockwave-flash"  width="425" height="350"></embed>
  
  
Tanner sah sich die Unterlagen an, die von den GEZ-Beamten zusammengestellt worden waren. Die Sache war so simpel, wie Tanner es schon bei der telefonischen Ankündigung des Falles verstanden hatte. Es waren nur noch die üblichen Formalitäten zu erledigen.
+
[[Was ist ein BarCamp|Weitere Infos]]
  
Die neue Strafprozessordnung sparte wirklich eine Menge Zeit. Die Angeklagten wurden erst von den Ermittlern befragt und anschließend einer Vernehmung durch den zuständigen Ethiker unterzogen. Damit war der Fall dann in aller Regel schon klar und konnte in einer kurzen Sitzung abgeurteilt werden. Lediglich für den Umstand, dass eine hinlängliche Sachverhaltsaufklärung auch während der Vernehmung nicht möglich war, bestand die Möglichkeit, einen Strafverteidiger hinzu zu ziehen. Der verfassungsmäßige Anspruch auf rechtliches Gehör blieb so gewahrt, aber die Rechtspflege litt nicht mehr unter den Verzögerungstaktiken irgendwelcher Winkeladvokaten. In diesem verbesserten System wurde bestraft, wer schuldig war.
+
== Vergangene BarCamps in Österreich ==
 +
* 2013
 +
** [http://webdevsalzburg.multimediatechnology.at/barcamp-8-10-marz-2013/ "The Next Web" Barcamp in Salzburg], 8.-10. März 2013 in Salzburg
 +
** [[Carecamp, Salzburg 2013]], 8. bis 9. März 2013 in Salzburg
 +
** [[Barcamp in Linz 2013]] 2. Februar 2013 in Linz
 +
** [http://bikum.mixxt.at/networks/wiki/index|Barcamp Medienbildung JETZT!], 25.-26. Jänner 2013, Wien
 +
** [[wienerlinien_createcamp2013|CreateCamp Wiener Linien/open3.at]], 12./13. Jänner 2013, Wien
 +
** [[Technologieplauscherl|Technologieplauscherl visits ePunkt]], 7. Jänner 2013 in Linz
  
Tanner erledigte seine Arbeit. „Sylvia Beatrice Stetten, Sie haben zugegeben, Prostitution ausgeübt zu haben. Nach Paragraph 74 des Gesetzes zur Bekämpfung des Sexualterrorismus haben Sie damit Ihre Bürgerrechte verwirkt. Ich werde Sie in einer Schnellverhandlung aburteilen. Haben Sie das verstanden?
+
* 2012
 +
** [[Storycamp]], 23. November 2012 Salzburg
 +
** [[Gov2.0camp Vienna 2012]], 23. November 2012, Wien
 +
** [[Barcamp Kirche und Social Media 2012]], 24. November 2012 in Linz
 +
** [[off_camp12| offcamp - das Barcamp zu Kunst, Kultur und Wissen in OÖ]], 10. November 2012 in Linz
 +
** [[Technologieplauscherl|Technologieplauscherl - Book Edition!]], 22. November 2012 in Linz
 +
** [[UxCamp 2012|4. User Experience Camp Vienna]], 9. - 10. November 2012
 +
** [[ParCamp e-Partizipation]], 6. November 2012, Wien
 +
** [[BarCamp Salzburg Oktober 2012]],  19.-21.Oktober 2012
 +
** [http://digitalvisions.liechtenecker.at/ DIGITAL VISIONS], 12. Oktober 2012
 +
** [[Technologieplauscherl 7]], 10. Oktober 2012 in Linz
 +
** [http://almcamp.org AlmCamp 2012], 05.-07. Oktober 2012 <- abgesagt :(
 +
** [[FoodCamp Vienna 2012]], 29. September 2012
 +
** [[CastleCamp_Kaprun|CastleCamp Kaprun]], 08. + 09. September 2012
 +
** prcamp12, 07. + 08. Juni 2012, in Wien
 +
** [[BarCamp Graz 2012]], 11.-13. Mai 2012
 +
** [http://netzcamp.pbworks.com NetzCamp 2012], 5. Mai 2012 in Wien
 +
** [http://barcampsuedtirol.org/index.php?title=Hauptseite| Barcamp Südtirol], 5. & 6. Mai 2012 in Meran
 +
** [[Barcamp Freelancer Union 2012]], 30. April 2012 Depot Wien
 +
** [[IndiaCamp 2012]], 28.April 2012, HUB Vienna
 +
** [[Open Barcamp Salzkammergut 1. April 2012]]
 +
** [[BarCamp Salzburg März 2012]],  23.-25.März 2012
 +
** [[Open Data Hackathon in Graz]], Freitag 16.März 2012
 +
** [[Opencamp_2012|OpenCamp 2012 Graz]], Samstag 17. März 2012
 +
** [[IBHcamp_2012|IBHcamp Dornbirn]], Dienstag 28. Februar 2012
 +
** [[Barcamp_in_Linz|BarCamp Linz 2012]], Samstag 4. Februar 2012 im [http://www.wissensturm.at| Wissensturm]
 +
** [[Hackathon_in_Linz_2011|Linz_Open Data Hackathon]], Freitag 3. Februar 2012 im [http://www.wissensturm.at| Wissensturm]
 +
** [http://bikum.mixxt.at/| Barcamp Medienbildung JETZT!], 13.-14. Jänner 2012, Wien
  
„N…nich Pros…“
+
* 2011
 +
** [[OpenDataHackathon_2011|International Open Data Hackathon 2011]], 3. Dezember 2011, Wien
 +
** [[Gov2.0camp_Vienna_2011|Gov2.0Camp Vienna 2011]], 2. Dezember 2011
 +
** [[AfrikaCamp_Graz_2011|AfrikaCamp Graz 2011]], 26. November 2011
 +
** [[BarCamp_Dornbirn_2011|DIYcamp Dornbirn]] 18.+19. November 2011
 +
** [[Netidee_netdays_community_camp| netidee|[email protected] community camp]], 17. November 2011, Wien
 +
** [[UXcamp_2011|User Experience Camp: Web- und Interfacedesign]], 12. November 2011, Wien
 +
** [[Barcamp_Kirche_und_Social_Media_11/2011|Barcamp Kirche und Social Media]], Linz, 12. November 2011
 +
** [[BarCamp Salzburg Oktober 2011]], 28.-29.Oktober 2011 - The Next Web - Technik & Design
 +
** [[SciBarCamp Vienna 2011]], 29.-30. Oktober 2011, Wien
 +
** [[Podcast BarCamp]], Wien, 15. + 16. Oktober 2011
 +
** [[WearFair Fashion Camp 2011 am 1.Oktober in Linz|WearFair Fashion Camp Linz]], 1. Oktober 2011
 +
** [[CreateCampWien_a11y_opendata|Create Camp Wien mit Schwerpunkten Accessibility & Open Data]], 8. + 9. Oktober 2011
 +
** [[AlmCamp_11|AlmCamp 2011]], 30. September - 2. Oktober 2011
 +
** [[Barcamp_am_Create_Your_Word_Festival2011|BarCamp Create Your World]], Linz, 5. September 2011
 +
** [[CastleCamp_Kaprun|CastleCamp Kaprun]], 10. + 11. September 2011
 +
** [[DivCamp|DivCamp]], 25. + 26. Juni 2011
 +
** [[BarCamp Graz 2011|BarCamp Graz]], 7. + 8. Mai 2011
 +
** [[IndiaCamp am 30. April|IndiaCamp]], Samstag, 30. April 2011, The HUB Vienna
 +
** [[Open Barcamp Salzkammergut 16. April 2011| Open Barcamp Salzkammergut]], 16. April 211, OTELO Vöcklabruck
 +
** [[CreateCamp_im_RaumD/quartier21|CreateCamp Wien]], 26./27. März 2011, Raum D / quartier21, Museumsquartier Wien
 +
** [[Enterprise2.0Camp Graz]], Freitag, 25. März 2011, FH JOANNEUM Graz
 +
** [[BarCamp Salzburg 2011|BarCamp Salzburg - the next web]] 11. + 12. März, FH Salzburg (Puch/Urstein)
 +
** [[CreateCamp Klagenfurt 2011|CreateCamp Klagenfurt]] 4. bis 6. Februar 2011, Klagenfurt
 +
** [[Prezicamp Vienna 2011|Prezicamp Vienna]]  22. Jänner 2011, Wien
 +
* 2010
 +
** [[Educamp Wien 2010| Educamp Wien 2010, Schwerpunkt Filmvermittlung]] 10.-11. Dezember 2010
 +
** [[CodeCamp Klagenfurt 2010]], 17.-19. Dezember 2010, Klagenfurt
 +
** [[HalfDayCamp| HalfDayCamp 2. Dezember 2010, Wien]]
 +
** [[Gov2.0camp| Gov2.0camp 3. Dezember 2010, Wien]] 
 +
** [http://gov.opendata.at/wiki/index.php/International_Open_Data_Hackathon_in_Vienna  International Open Data Hackathon, 4. Dezember 2010, Wien]
 +
** [[Barcamp Vienna 10/2010|Barcamp & Mobilecamp Vienna]], 20./21. November 2010, HP Wien
 +
** [[UxCamp 2010|2. Wiener User Experience Camp]], 6. November 2010, Sektor5 Coworking Spaces Wien
 +
** [[Barcamp Kirche und Social Media]], 30. Oktober 2010 in Linz
 +
** [[EthifyCamp Dornbirn 2010]], 22. Oktober 2010, FH Vorarlberg, Dornbirn
 +
** [[AlmCamp 10]], 8-10. Oktober 2010, Leonhard-Hütte, Malta, Kärnten
 +
** [[FashionCamp 2010]] am 25. September 2010 in Wien
 +
** [[Mediencamp]] am 18. September 2010 in Wien
 +
** [[CastleCamp Kaprun]], 11./12.September 2010
 +
** [[Mini_BarCamp_Nachhaltigkeit_2010| Mini BarCamp Nachhaltigkeit Juni 2010]], 3. Juni 2010 in Wien
 +
** [[BarCamp_Dornbirn_2010|BarCamp Dornbirn]], 29. Mai 2010 in Dornbirn
 +
** [[BarCamp_Vienna_2010|Barcamp Vienna]], 29. und 30. Mai 2010
 +
** [[BarCamp_Graz_2010|BarCamp Graz]], 7., 8. und 9. Mai 2010
 +
** [[PHP_Barcamp_Salzburg|PHP Barcamp Salzburg]], 1. und 2. Mai 2010
 +
** [[TtEAM_minibarcamp_M2|T²EAM Mini-Barcamp #2 Vienna]], 30. März 2010
 +
** [[unibrennt_barcamp_bolognaburns|#unibrennt BarCamp - bolognaburns!]], 12. und 13. März 2010
 +
** [[Social_Camp_Salzburg|Social Camp Salzburg]], 6. März 2010
 +
** [[MiniBarCamp_Offene_Kultur_2010|MiniBarCamp Offene Kultur]], 3. März 2010
 +
** [[Videocamp 2010]], 30. Jan. 2010
 +
* 2009
 +
** [[DrupalCamp_Vienna_2009|DrupalCamp Vienna 2009]], 27. und 28. November 2009
 +
** [[NeulandCamp 09]] - BarCamp Kunst und Nachhaltige Entwicklung, 28.-29. November 2009, Wien, Semper Depot
 +
** [[UXCamp_Vienna_November_2009|UXCamp Vienna]], 12. November 2009
 +
** [[EduCamp Graz]], 6.-7. November 2009
 +
** [[Mobilecamp_09|Mobilecamp Vienna]], 26.-27. September 2009
 +
** [[AlmCamp_09|AlmCamp im Maltatal/Oberkärnten 2009]], 26.-27. September 2009
 +
** [[CastleCamp_Kaprun|Castlecamp Zell am See-Kaprun]], 12.-13. September 2009
 +
** [[BarCamp Vienna Juni 2009|BarCamp Vienna]], 13.-14. Juni 2009
 +
** [[BarCamp_Salzburg_Juni_2009|Barcamp Salzburg]] 13. Juni 2009
 +
** [[BarCamp_Dornbirn_2009|BarCamp Dornbirn]], 6-7. Juni 2009
 +
** [[DesignCamp Graz Mai 2009|DesignCamp Graz]], 23. Mai 2009
 +
** [[PolitCamp_Graz_Mai_2009|PolitCamp Graz]], 23.-24. Mai 2009
 +
** [[MiniBarcamp_fuer_Kreative_Vienna_Mai_2009|MiniBarcamp für Kreative Vienna]], 15. Mai 2009
 +
** [[BarCamp_Innsbruck_Spring_2009|BarCamp Innsbruck]], 25.-26. April 2009
 +
** [[MiniBarCamp Vorwahlen]], Wien, 19. April 2009
 +
** [[BarCamp_Klagenfurt_2009|BarCamp Klagenfurt]], 7. und 8. Februar 2009
 +
** [[AfrikaCamp Wien]], Wien, 31. Jänner 2009
 +
* 2008
 +
** [[BarCamp Innsbruck November 2008|BarCamp Innsbruck]], 29. November 2008
 +
** [[BarCamp Graz November 2008|BarCamp Graz]], 22. - 23. November 2008
 +
** [[GuerillaCamp Salzburg November 2008|GuerillaCamp Salzburg]], 22. November 2008
 +
** [[BarCamp Vienna Oktober 2008|BarCamp Vienna]], 4. - 5. Oktober 2008
 +
** [[CastleCamp Kaprun]], Zell am See-Kaprun (AT), 13. bis 14. September 2008
 +
** [[BarCamp Traunsee]], 22. - 23. August 2008, Traunkirchen am Traunsee
 +
** [[BarCamp Salzburg Juni 2008]], 21. Juni 2008
 +
** [[PolitCamp Graz]], 30. - 31. Mai 2008
 +
** [[BarCamp Senza Confini 2008|BarCamp Senza Confini]], Klagenfurt, February 2nd and 3rd 2008
 +
** [[BarCamp Vienna Januar 2008]], 26. Januar 2008
 +
* 2007
 +
** [[BarCamp Vienna September 2007]], Samstag 29. und Sonntag 30. September 2007
 +
** [[BarCamp Vienna Juni 2007]], Sonntag 10. Juni 2007
 +
** [[BarCamp Salzburg Juni 2007]], Freitag 8. Juni 2007
 +
** [[BarCamp Kärnten Februar 2007]], 3. - 4. Februar 2007
 +
* 2006
 +
** [[BarCamp Vienna September 2006]], 30. September 2006 - Das erste BarCamp im deutschsprachigen Raum!
  
„Bitte? Sprechen Sie bitte deutlicher! Ich habe Sie nicht verstanden.
+
== Kommende BarCamps rund um Österreich ==
 +
* [http://www.spacamp.de/ SpaCamp 2011, Bad Reichenhall], 30. September - 1. Oktober 2011
 +
* [http://www.hotelcamp.de/index.php/Hauptseite/ Hotelcamp Bendorf], 15.-16. Oktober 2010
 +
* [http://www.tourismuscamp.de/index.php/Hauptseite/ Tourismuscamp Eichstätt], 22.-23. Januar 2011
 +
* [http://www.micecamp.de/index.php/Hauptseite MICEcamp Seeheim], 2011
 +
* [[AlmCamp 11]] Freitag 30.September - 2.Oktober 2011
  
„…logen. Keine … Schmerzen … mehr ... Ich … nicht getan … nicht … bitte. Bitte!“
+
== Infos & Medien ==
 +
* [http://marcelbernatz.de/Bilder/Barcampkultur-Diplomarbeit%20von%20Marcel%20Bernatz.pdf Diplomarbeit (2009) zum Thema Barcamps]
 +
* [http://bit.ly/d8k9DM Maturaarbeit 2010 zum Thema Barcamps]
 +
* [http://www.vollwertmedia.at/events/politcamp/politcamp.htm Virtuelle Panoramen vom PolitCamp in Graz. Flash und QTVR] 30/31 Mai 2008
 +
* [http://www.vollwertmedia.at/events/barcamp/barcamp.htm Virtuelle Panoramen vom BarCamp Vienna. Flash und QTVR] 26 Januar 2008
 +
* [http://www.dchris.net/pano/barcamp/barcamp_1.html Panoramaphotos vom BarCamp Wien September 2007]
  
Tanner machte einen Schritt auf die Angeklagte zu. In dem Vernehmungsgerüst konnte sie sich kaum bewegen. Sie war derzeit keine Gefahr. Tanner hob das Kinn der Angeklagten an, als er merkte, dass diese sich schwer tat, ihren Kopf zu heben. Ihr rechtes Auge war geschwollen.
+
== Updates ==
  
 +
* September 2011: Registrierungspflicht vorerst aufgehoben.
 +
* November 2010: Massive Spamwelle, manuell nicht mehr handlebar. Registrierungspflicht muss erstmals in 4 Jahren aktiviert werden. Temporär, hoffentlich.
 +
* Mai 2010: Link zu http://www.webtermine.at hinzugefügt
 +
* Juni 2009: Navigation auf Bundesländer umgestellt, um Locations wie Mödling, Kaprun, Almtal oder Traunsee einordnen zu können
 +
* Oktober 08: [[Coworking]] - die BarCamp-Community organisiert sich Gemeinschaftsbüros
 +
* November 2008: GuerillaCamp in Salzburg
 +
* November 2008: BarCamp in Oberkärnten
 +
* Juli 2008: Jetzt gibt es auch ein BarCamp am Traunsee im August 2008
 +
* November 2007: Das nächste [[BarCamp Vienna]] ist für Januar 2008 geplant
 +
* Oktober 2007: Planung des [[PolitCamp Graz]] im Mai 2008 startet
 +
* Oktober 2007: [[BarCamp Senza Confini 2008|BarCamp Senza Confini]], 2. und 3. Feber 2008, Klagenfurt
 +
* September 2007: Das dritte Wiener BarCamp findet statt, am 29. und 30. September
 +
* Juni 2007: Das Experiment wird zur Routine, es findet das zweite Wiener BarCamp und ein erstes in Salzburg statt.
 +
* 3./4. Februar 2007: [[BarCamp Kärnten Februar 2007|BarCamp Kärnten]] findet statt, dieses Wiki wird vom BarCamp-Wien-Wiki auf ganz Österreich ausgedehnt.
 +
* 30. September 2006: Das [[BarCamp_Vienna_September_2006|erste BarCamp in Österreich]] ist vollbracht.
 +
* 20. Juli 2006: [[helge:|Helge]] registriert auf [http://smi.twoday.net/stories/2282542/ Anregung von smi] die Domain barcamp.at und setzt dieses Wiki auf.
  
 +
<small>Google friss: BarCamp Kärnten, BarCamp Österreich, BarCamp Wien, BarCamp Salzburg, BarCamp Traunsee, BarCamp Graz, CastleCamp Kaprun </small>
  
Tanner sah sich den nackten Körper der Angeklagten genauer an. Da waren noch mehr Blessuren. Im Bereich der Taille wirkte es, als wäre die Angeklagte von einem Pferd getreten worden. Die Taille war schmal. Überhaupt hatte diese Terroristin, wie es bei solchen Verführerinnen eben üblich war, einen ausgesprochen wohlgeformten Körper und ein Gesicht, das Tanner sogar trotz des heftigen Blutergusses einfach nur wunderschön finden konnte.
+
__NOTOC__
 
+
__NOEDITSECTION__
Er dachte wieder an 369. Diese Terroristin hier hatte ebenfalls schöne, volle Lippen. Vermutlich wusste sie aufgrund ihrer Straftaten schon recht gut damit umzugehen. Nach dreijähriger Resozialisierung wäre sie bestimmt ganz hervorragend …
 
 
 
Dennis Tanner dachte nach. Wenn er sich nicht allzu dumm anstellen würde, wäre er in drei Jahren ganz sicher so weit auf der Karriereleiter aufgestiegen, dass er sich mit Leichtigkeit eine beliebige Strafgefangene würde zuteilen lassen können. Ein Exemplar, das so hübsch war wie dieses hier, wäre hingegen gar nicht so leicht zu finden. Zusätzlich bestand bei Lebenslänglichen noch die Möglichkeit, das Äußere nach Wunsch zu verändern, was im vorliegenden Fall aber auf Kleinigkeiten beschränkt werden könnte. Das war schließlich auch eine Kostenfrage und Tanner war sich nicht sicher, ob dafür Steuermittel genutzt werden konnten. Derartige Fragen wurden nicht von veröffentlichten Rechtsnormen geregelt, sondern unterlagen speziellen Weisungen der Ethikkongregation, die als unveröffentlichte Anhänge zu den Durchführungsverordnungen der StPO mit Sondergenehmigung einzusehen waren.
 
 
 
Die Anzahl der erklommenen Sprossen auf der Karriereleiter war kongruent zur Anzahl der zur Einsicht erlaubten Sondergenehmigungen.
 
 
 
Tanner kam nicht auf die Idee, dass Normen, die der Öffentlichkeit verschwiegen wurden, die womöglich „nur“ besonders schwer zugänglich oder einfach ohne Interpretation durch „Gelehrte“ unverständlich waren, in der ganzen Geschichte der Menschheit stets ein untrügerisches Indiz für die Verwandlung eines Rechtssystems in ein Unrechtsregime darstellten.
 
 
 
Er war damit beschäftigt, seinen „Aufstieg“ durchzuführen … und sich einen bequemen Weg zur Befriedigung seiner sexuellen Bedürfnisse zu eröffnen. „Sie hätten sich Ihrer Festnahme nicht widersetzen dürfen, Frau Stetten. Benötigen Sie ärztliche Versorgung?“
 
 
 
„Ich … nicht … widersetzt. Die GEZ … erst hier …“
 
 
 
„Bitte? Bitte formulieren Sie Ihre Einlassungen deutlicher! Ich kann Sie nicht verstehen.“
 
 
 
Unter Aufbietung des Restes an Willenskraft, den Besch und zwei weitere Schläger noch nicht aus ihr herausgeprügelt hatten, schaffte es Sylvia schließlich, dem Mann, dessen seltsam bürokratisches Deutsch den Eindruck vermittelte, er könne womöglich an Tatsachen interessiert sein, die Wahrheit zu sagen: „Ich … wurde … erst hier … geschlagen. Ich sollte … gestehen, aber ich bin … keine Pros …“ Ihre Stimme versagte. Es war so unendlich anstrengend.
 
 
 
Tanner war entsetzt.
 
 
 
Mit einem Geständnis-Widerruf war nicht mehr an eine schnelle Verurteilung zu denken. Schon wieder Überstunden? Aus Überraschung wurde schnell Ärger. „Frau Stetten, wir unterbrechen die Vernehmung.“ Er ging zur Tür der Vernehmungszelle und rief durch die Gitterstäbe einen der Wärter: „Schließer, bringen Sie der Gefangenen ein Glas Wasser und verständigen Sie den diensthabenden Agenturarzt! Sofort!“
 
 
 
 
 
 
Kapitel 5: Revue
 
 
 
       
 
 
 
Der Trommelwirbel ließ die Spannung steigen.
 
 
 
Zu einem Beckenschlag wurden die Scheinwerfer erleuchtet.
 
 
 
Dann setzten die Trommeln wieder ein.
 
 
 
Die Truppe marschierte ins Licht der Scheinwerfer. Dort stand sie einen Moment lang still.
 
 
 
Lautes Johlen und anerkennende Pfiffe sorgten für eine lärmende Kulisse, aber die Musik, die nunmehr den Trommelwirbel ablöste, war laut genug.
 
 
 
Die Show hatte begonnen.
 
 
 
 
 
 
 
Während eine Stimme aus einem Lautsprecher militärische Kommandos gab, bewegten sich die drei halbnackten Tänzerinnen auf der Bühne in einer bizarren Mischung aus strammer Drill-Haltung einerseits und affektierten, durch die hochhackigen Stiefel verursachten Trippelschritten andererseits. Insbesondere Letzteres sorgte für ein heftiges Wippen der nackten Brüste.
 
 
 
Die Gäste der nur für Einwohner des Sicherheitsviertels zugänglichen Bar jubelten und grölten. Der Ehrengast, MdB (Mitglied der Bundesethikkongregation) Hartmut Frömmel, beugte sich zu seinem Gastgeber herüber. „Mein lieber Olaf! Wo nimmst Du nur immer diese scharfen Mäuse her?“
 
 
 
Lorenz lächelte. Es wirkte wenig herzlich. „Du weißt doch – der Sexualterrorismus ist eine Geißel, deren Ausrottung noch eine Weile dauern wird. Hohe Aufklärungsquoten führen zu vielen Festnahmen, viele Festnahmen führen zu vielen Verurteilungen und viele Verurteilungen führen zu vielen Resozialisierungen.“
 
 
 
„Großartig! Die etwas Größere da, in der Mitte – die mit den prächtigen Titten – hat die einen Namen?“
 
 
 
„Rate mal!“
 
 
 
Die beiden Ethiker lachten über Lorenz‘ gelungenen Scherz. Frömmel wusste, dass sein Kollege die diesem zugeteilten Sozialdienerinnen gern anhand besonderer körperlicher Merkmale oder spezieller Begabungen der Dienstausübung benannte. „Gehören Dir alle drei?“
 
 
 
„Nein. Nur Möpschen da in der Mitte befindet sich in meiner Obhut. Die anderen beiden Tänzerinnen wurden von der Clubleitung zugewiesen.“
 
 
 
„Die Kleinbrüstige da vorn ist wohl noch etwas unerfahren. Sie scheint Mühe zu haben, ihren Kolleginnen zu folgen. Sieht aber irgendwie niedlich aus.“
 
 
 
Natürlich kannte Lorenz den Bundesethiker gut genug, um zu wissen, dass der zwar anzügliche Späße mochte, aber sich in Wirklichkeit gar nicht so sehr von allzu stark verbesserten Dienerinnen angezogen fühlte. Es war nicht einfach gewesen, Möpschen, die ein echter Burlesk- und Revue-Profi war, zwei Dienerinnen zur Seite zu stellen, die dem Geschmack des mächtigen Frömmel entsprachen. Schließlich war es aber gelungen, eine Dienerin mit lediglich moderaten Brustimplantaten zu finden und dann hatte die Clubleitung auch noch diese weitgehend unkorrigierte Ex-Terroristin aufgetrieben, die Frömmel nun so „niedlich“ fand. Perfekt!
 
 
 
Lorenz war so begeistert gewesen, dass er die Strafakte dieser Frau nur oberflächlich gelesen hatte. Die Fälschungen waren ihm nicht aufgefallen.
 
 
 
„Ja. Wirklich niedlich. Ihr Besitzer bevorzugt wohl Natürlichkeit.“
 
 
 
„Wem gehört Sie?“
 
 
 
„Dem Volk natürlich. Wie alle lebenslänglichen Sexualterroristinnen. Du müsstest das doch wissen.“
 
 
 
Frömmel machte eine unwirsche Handbewegung. „Papperlapapp! Du bist immer so übergenau. Also gut – dann eben sachenrechtlich korrekt: Wer ist ihr Besitzer?“
 
 
 
Lorenz grinste wieder. Diesmal wirkte es etwas freudiger. Wenn Frömmel von der Begierde übermannt wurde, konnte man ihn herrlich foppen. Hatte er hingegen seine Sinne beisammen, war das unmöglich, wenn man die eigene Karriere nicht beerdigen wollte. „Ich habe keine Ahnung, aber sie ist da vorn auf der Bühne, Du bist hier und Du bist ein Bundesethiker. Wenn Du willst, kannst Du sie natürlich haben.“
 
 
 
Frömmel schlug Lorenz auf die Schulter. „Das wollte ich hören, mein Freund. Schick sie nach dem Tanz nach hinten!“
 
 
 
Lorenz wusste, dass Frömmel von diesem Moment an nur noch Augen für die nach Lorenz‘ Ansicht doch eher unscheinbare Dienerin haben würde. Naja – er war froh, keinen eigenen Schützling zur Verfügung stellen zu müssen, denn Frömmel war bekannt dafür, gern mal etwas kaputt zu machen. Lorenz wandte sich wieder dem Geschehen auf der Bühne zu. Er fand es zwar albern, aber nicht unerotisch. Die unscheinbare Kleine war zumindest nicht hässlich. Auch nicht von hinten. 
 
 
 
 
 
 
 
Als dieser Teil der Show endete, gab Lorenz die erforderlichen Anweisungen und wandte sich dann den Leuten aus Frömmels Stab zu. Es konnte nicht schaden, während der Abwesenheit des Chefs für gute Stimmung unter dessen Lakaien zu sorgen.
 
 
 
 
 
 
Frömmel hatte sich in ein Hinterzimmer zurückgezogen und freute sich sehr, als es an der Tür klopfte. „Herein!“
 
 
 
Die Tänzerin sah ohne das künstliche, rote Bühnenlicht noch natürlicher, noch besser aus, fand Frömmel. „Hast Du einen Namen, hübsches Kind?“
 
 
 
„Wie immer der Herr wünscht.“
 
 
 
Ja, dachte Frömmel, so sollte eine Resozialisierte wohl antworten. Im Rechtssinne war das Wesen mit den blanken Brüsten, das da mit gesenktem Kopf vor ihm stand, gar keine Frau.
 
 
 
 
 
 
Frauen waren Männern natürlich absolut gleichberechtigt. Es gab die Bundesmutti, es gab überall Quoten, es gab Ethikerinnen, die dafür sorgten, dass Frauen nicht mehr wegen ihres Geschlechts diskriminiert wurden. Unflätige Witze waren streng verboten, anzügliche Bemerkungen führten zu empfindlichen Strafen und Männer, die sich gehen ließen und eine Frau außerhalb der überwachten BAZ (Begattungsanbahnungszonen) lüstern ansahen oder sie gar verbal begrapschten, hatten zumindest einen Verweis mit öffentlicher Entschuldigung zu erwarten. Im Umkehrschluss war natürlich das öffentliche Zurschaustellen weiblicher Reize ebenfalls untersagt und Kleidung, die nicht in den staatlich geprüften TAS (Textilienabgabestellen) erworben worden war, durfte nur nicht-öffentlich getragen werden (BAZ natürlich ausgenommen). Für Frisuren und Make-Up galt Vergleichbares.   
 
 
 
 
 
 
Ein Glück, dachte Frömmel, dass Ethiker sich zumeist in nicht-öffentlichen Bereichen aufhielten. Er genoss den Anblick, der sich ihm bot. Noch besser würde es aussehen, wenn die Kleine statt des Tanzkostüms ein paar strenge Eisen trüge, dachte Frömmel. Seine Entourage hatte ihm natürlich die benötigten Utensilien schon bereitgelegt. Eine jungfräuliche Rosette war zwar bei einer Resozialisierten nicht zu erwarten, aber vielleicht hatte er ja Glück und sein neuestes Spielzeug würde sich auch ohne allzu rigide Fesselung nicht so schnell von dem Zapfen befreien können, auf den er es pfählen wollte. „Zieh Deine Mütze und diese störenden Schwänzchen aus, mein Kind!“
 
 
 
„Ja, Herr.“ Die Frau zog vorsichtig die Fellmütze vom Kopf. Dunkles Haar mit einem Pferdeschwanz kam zum Vorschein. Frömmel mochte die rasierten Köpfe der Gefangenen ebenso wie die natürlichen Frisuren der Resozialisierten. Alle anderen Frauen trugen zumeist die sogenannten Roth-Betroffenheits-Mützen, die nach einer der ersten, großen Ethikerinnen benannt worden waren, die maßgeblich dafür gesorgt hatte, dass Frauen lernten, sich in erster Linie als mögliche Opfer der Männer zu sehen und diese nicht durch allzu große Promiskuität auch noch herauszufordern. Andererseits sollten Frauen nicht ihre Fröhlichkeit verlieren und durchaus lustige, bunte Farben tragen. Deshalb gab es die Roth-Mützen, bei denen es sich um Bubikopf-Frisuren handelte; bevorzugt in Giftgrün, Eitergelb und Rostigkupfer – bunt, lustig und garantiert nicht „anregend“. 
 
 
 
Frömmels Aufmerksamkeit war zwischen Haaren und Brüsten der Tänzerin so gefangen, dass ihm weder auffiel, wie vorsichtig sie die Fellmütze von ihrem Kopf gehoben hatte, noch, wie sie einen Gegenstand daraus hervorholte, der bisher in der Mütze verborgen gewesen war. Frömmel hörte nicht einmal das Rascheln, das aus der Mütze zu kommen schien, weil sich unter diesem Gegenstand noch eine Tüte befand, in der ein ausländisches Telefon steckte, mit dem man die deutschen, staatlich kontrollierten und überwachten Mobilfunkfrequenzen hacken konnte.
 
 
 
Er realisierte erst, dass etwas nicht stimmte, als die Tänzerin einen Schritt auf ihn zu machte und ihm vor die Nase hielt, was sich unter der Mütze befunden hatte:
 
 
 
Eine Pistole.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fortsetzung folgt
 

Version vom 16. März 2013, 15:35 Uhr

Letzte Änderungen im Wiki
Alle 724 Seiten von A bis Z
Seiten nach Kategorien

Ein BarCamp ist eine "Unkonferenz", eine offene Umgebung um zu lernen und Wissen zu teilen. Es ist ein intensiver Event mit Diskussionen und Vorträgen, auch gibt es oft Prototypen zu sehen. Mehr Infos.


Nächste Termine

Weitere Termine rund um das Web sind auf http://www.webtermine.at zu finden.

Was ist ein BarCamp?

Das erklärt Puls TV in einem Beitrag über ein BarCamp im Juni 2007 und die Videodokumentation des DIYcamp im November 2011:

<embed src="http://www.youtube.com/v/-ajzW7kvWj0" type="application/x-shockwave-flash" width="425" height="350"></embed> <embed src="http://www.youtube.com/v/XOAIl6AcRRc" type="application/x-shockwave-flash" width="425" height="350"></embed>


Weitere Infos

Vergangene BarCamps in Österreich

Kommende BarCamps rund um Österreich

Infos & Medien

Updates

  • September 2011: Registrierungspflicht vorerst aufgehoben.
  • November 2010: Massive Spamwelle, manuell nicht mehr handlebar. Registrierungspflicht muss erstmals in 4 Jahren aktiviert werden. Temporär, hoffentlich.
  • Mai 2010: Link zu http://www.webtermine.at hinzugefügt
  • Juni 2009: Navigation auf Bundesländer umgestellt, um Locations wie Mödling, Kaprun, Almtal oder Traunsee einordnen zu können
  • Oktober 08: Coworking - die BarCamp-Community organisiert sich Gemeinschaftsbüros
  • November 2008: GuerillaCamp in Salzburg
  • November 2008: BarCamp in Oberkärnten
  • Juli 2008: Jetzt gibt es auch ein BarCamp am Traunsee im August 2008
  • November 2007: Das nächste BarCamp Vienna ist für Januar 2008 geplant
  • Oktober 2007: Planung des PolitCamp Graz im Mai 2008 startet
  • Oktober 2007: BarCamp Senza Confini, 2. und 3. Feber 2008, Klagenfurt
  • September 2007: Das dritte Wiener BarCamp findet statt, am 29. und 30. September
  • Juni 2007: Das Experiment wird zur Routine, es findet das zweite Wiener BarCamp und ein erstes in Salzburg statt.
  • 3./4. Februar 2007: BarCamp Kärnten findet statt, dieses Wiki wird vom BarCamp-Wien-Wiki auf ganz Österreich ausgedehnt.
  • 30. September 2006: Das erste BarCamp in Österreich ist vollbracht.
  • 20. Juli 2006: Helge registriert auf Anregung von smi die Domain barcamp.at und setzt dieses Wiki auf.

Google friss: BarCamp Kärnten, BarCamp Österreich, BarCamp Wien, BarCamp Salzburg, BarCamp Traunsee, BarCamp Graz, CastleCamp Kaprun