FemCamp Wien 2014

Aus barcamp.at
Wechseln zu: Navigation, Suche

Femcampwien2014 small.png

Was ist das FemCamp Wien 2014?

Das FemCamp ist ein offenes Barcamp mit queer-feministischem Anspruch. Wenn du Interesse daran hast, uns bei der Organisation zu helfen, kontaktiere uns!

Anmeldung

Bitte lies unsere Policy, bevor du dich anmeldest: Policy-PDF

Hier geht's zur Anmeldung!

Selbstverständnis

Das FemCamp Wien ist ein queer-feministisches Barcamp.

Wir möchten einen inklusiven und möglichst sicheren Raum schaffen, um gemeinsam zu diskutieren, sich zu vernetzen, Freundschaften zu knüpfen, Horizonte zu erweitern, neue Ideen und Projekte sprießen zu lassen und Spaß zu haben. Dieser Raum soll so barrierearm wie möglich sein – deswegen wollen wir schon bei der Organisation, aber auch beim Ablauf, möglichst viele verschiedene – insbesondere im Alltag von Diskriminierungen betroffene und/oder noch nicht online vernetzte – Menschen einbinden, um Teilnehmer*innen mit unterschiedlichsten Zugängen und Bedürfnissen am FemCamp Wien empfangen zu können.

Wir hoffen, dies durch einen niederschwelligen Zugang zu unserem basisdemokratischen, nichthierarchischen Organisations-Team zu erreichen. Dabei sind wir sowohl uns selbst als auch bestehenden gesellschaftlichen Machtverhältnissen gegenüber kritisch. Das FemCamp Wien will offen sein für alle, egal welchen Hintergrundes – deswegen positionieren wir uns entschieden gegen jede Form von Diskriminierung und erwarten dies auch von unseren Besucher*innen, denn jede*r soll sich bei uns sicher fühlen können.

Unterdrückungsformen in unserer Gesellschaft werden nicht von alleine verschwinden. Wir müssen selbst aktiv werden, um etwas zum Positiven zu verändern. Dafür wollen wir Strategien und Tools miteinander teilen und gemeinsam (weiter-)entwickeln.

Wir sind netzaffin, (partei-)unabhängig und wollen mit unserem Projekt ein positives Vorbild für kommende Barcamps liefern – denn Feminismus ist kein Luxus, sondern notwendig.

Wir sind nicht perfekt, aber fest entschlossen, unsere Ideale zu verwirklichen und gemeinsam an den Erfolg des letzten FemCamps anzuschließen und dieses weiterzuentwickeln. Selbstbestimmt und mit einem Bekenntnis zum Do-It-Yourself wollen wir unseren kleinen Beitrag zu einer freieren, emanzipierteren Gesellschaft leisten – und nebenbei noch ein großartiges BarCamp auf die Beine/Pseudopodien/Tentakel/Pfoten stellen.


Mehr Infos findet ihr [hier].

Was ist Queer-Feminismus?

Queer-Feminismus ist Feminismus. Es geht also prinzipiell darum, Ungleichheiten wie die gesellschaftliche Diskriminierung von Frauen aufzuheben. Daraus wird der sogenannte Queer-Feminismus, wenn es um mehr als um "Frauen" und "Männer" geht.

Menschen sind komplett unterschiedlich, was ihre Identität und Sexualität angeht. Einige spielen mit den allgemeinen Ideen davon, wie Frauen und Männer auszusehen und sich zu verhalten haben. Manche haben immer das selbe Geschlecht*, bei anderen verändert es sich. Es gibt auch Menschen, die lieber als ein ganz anderes Geschlecht gesehen werden oder überhaupt gar keines haben . Partner*innen in einer Beziehung müssen also nicht immer ein Mann und eine Frau sein. Auch wie freundschaftlich, sexuell, eng oder lose eine Beziehung ist, ist eine Sache der Beteilgten – manchmal sind das nur zwei, manchmal drei oder noch mehr. Menschliche Identität und Sexualität ist vielfältiger als ein Regenbogen.

Und nicht zuletzt hängt Geschlecht damit zusammen, was in unserem Leben sonst passiert: Menschen erleben Rassismus, oder sie werden diskriminiert, weil sie eine Behinderung haben. Manche kennen beides. Die soziale Herkunft (Familie, Bildungsstatus, Lebensumstände) spielt ebenfalls eine große Rolle. Auch von ihrer jeweiligen (Lohn-)Arbeit werden Menschen unterschiedlich ausgebeutet. Das alles wollen wir als Queerfeminist*innen mit- und bedenken.

Was verstehen wir unter einem BarCamp?

Barcamps sind Konferenzen, die gemeinsam und vor Ort entstehen. Sie haben keine vorab festgesetzten Programme und Inhalte: Darüber entscheiden nämlich die Teilnehmenden direkt und gemeinsam. Barcamps werden deshalb auch UnKonferenzen oder Mitmach-Konferenzen genannt. Zu Beginn steht lediglich der Rahmen: Wie lange Sitzungen (wir nennen sie allgemein Sessions) dauern, wann es Mittagessen gibt und wann Pausen sind.

Am Anfang eines Camptages gibt es ein Plenum, auf dem eins zum Beispiel eigene Ideen für Sessions vorstellen kann. Sessions können alles sein: Workshops, Diskussionsrunden, Vorträge, Bastelstunden, u.v.m. Trau dich! Nach der Vorstellung melden sich jene, die an deiner Session Interesse haben.

Weil Barcamps flexibel sind, können immer neue Sessions entstehen, Ideen können sich frei weiterentwickeln. Ganz oben steht bei BarCamps jedenfalls Spaß und die Lust Neues auszuprobieren. Wir wollen ungezwungen Wissen und Techniken weitergeben sowie spannende Diskussionen anzetteln. Gefragt sind daher nicht perfekte Vorträge, sondern ein lockerer Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe und der Mut zu Fehlern.

Wann & Wo

Das FemCamp Wien wird am 20. und 21. Juni im Aux Gazelles in Wien stattfinden.

Das Lokal liegt in der Rahlgasse 5, zwischen Naschmarkt und dem Museumsquartier, und ist somit leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und barrierefrei zugänglich.

Während der 2 Tage, die das FemCamp dauern wird, werden uns alle Räumlichkeiten dort zur Verfügung stehen. Das Catering wird ebenfalls vom Aux Gazelles kommen - freut euch auf orientalische Küche in vegetarisch und vegan, Frühstück am Vormittag und Kaffeepausen am Nachmittag.


Am Donnerstag, 19. Juni wird es als Auftaktveranstaltung außerdem noch ein paar Workshops geben, zu denen wir bald mehr Details veröffentlichen werden.

Ablauf

Der grobe Ablauf schonmal. Rahmenprogramm für abends und die Workshops am Donnerstag werden natürlich noch ergänzt.

Jede Session dauert 45 Minuten, dazwischen gibt es 15 Minuten Zeit, um den Sessionplan nochmal zu checken, Räume zu wechseln, Koffeinlevel aufzufüllen etc.

Freitag

Zeitraum Was? Details
ab 9 Uhr Checkin es gibt Badges und andere Dinge!
ab 9.30 Uhr Plenum Sessions für den Tag festlegen.
11-11.45 uhr session dominantes Redeverhalten
12-12.45 uhr session .
13-14.30 uhr Mittagessen & Pause Mahlzeit!
14.30-15.15 uhr session .
15.30-16.15 uhr session .
16.30-17 uhr pause .
17-17.45 uhr session .
ab 18 uhr plenum Rückblick auf den Tag
ab ~18:45 pause
ab 20:30 Diary Slam andere Location: Topkino

Samstag

Zeitraum Was? Details
ab 9 Uhr Checkin Badges und Goodies und Zeug!
ab 9.30 Uhr Plenum Sessions für den Tag planen
11-11.45 uhr session .
12-12.45 uhr session .
13-14.30 uhr Mittagessen & Pause Mahlzeit!
14.30-15.15 uhr session .
15.30-16.15 uhr session .
16.30-17 uhr pause .
17-17.45 uhr session .
ab 18 uhr plenum Rückblick auf das Camp

Sessions & Dokumentation

Anreise

Location: Siehe Wann & Wo. Sobald die Anmeldung eröffnet ist, werden wir auch eine Mitfahrbörse einrichten.

Gastgeber*innen, Organisation, Sponsor*innen

Termin: Samstag, 10. Mai, 18:00 Ort: Taubstummengasse 7-9, 1040 Wien, 4.Stock im Referat für feministische Politik. Direkt an der U1 Haltestelle Taubstummengasse (Unten an der Tür auf die Klingel drücken, dann geht die Tür automatisch auf. Fahrstuhl in den 4. Stock nehmen und nach links laufen.)

Kontakt

Das FemCamp Wien 2014 gibt es auch via: